Maltechnik

Der flüssige Auftrag Bellinis mit Ölfarben, mit denen Farben ineinander ›fließen‹, bildet einen großen Kontrast zu Mantegnas klaren Pinselstrichen, die fast zeichnerisch aufgetragen sind. Die unterschiedlichen Maltechniken der beiden Künstler werden besonders in der »Darbringung im Tempel« in der Region des Bartes von Simeon deutlich oder auch bei den lockigen Strähnen in »Mantegnas Maria mit Kind« im Kontrast zu Bellinis flächigen Frisuren.
_
links:
Giovanni Bellini: Die Darbringung Christi im Tempel, Detail, um 1450-75, Öl auf Holz, 80 x 105 cm © Fondazione Querini Stampalia Onlus, Venezia

rechts:
Andrea Mantegna: Die Darbringung Christi im Tempel, Detail, um 1454, Eitempera auf Leinwand, 77,5 x 94,4 cm © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldagalerie / Foto: Christoph Schmidt